Privatsphäreeinstellungen

Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind technisch notwendig, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern. Sie können die nicht notwendigen Cookies akzeptieren oder per Klick auf die Schaltfläche "Nur notwendige Cookies akzeptieren" ablehnen.

Diese Website benutzt Youtube und Google Fonts. Dadurch werden Ihre Daten in den USA verarbeitet. Indem Sie diese Website benutzen, willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO ein, dass Ihre Daten in den USA verarbeitet werden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichendem Datenschutzniveau eingeschätzt. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten durch US-Behörden, zu Kontroll- und zu Überwachungszwecken, möglicherweise auch ohne Rechtsbehelfsmöglichkeiten, verarbeitet werden können.

Ich akzeptiere
Nur notwendige Cookies akzeptieren

Datenschutzerklärung. | Impressum.

Alles was noch interessant ist finden Sie hier!

Extensive Dachbegrünung mit Kräutern und Sedum © Paul Bauder GmbH & Co KGSedumpflanzen und spezielle Kräuter machen aus dem Dach ein naturnahes und pflegeleichtes Biotop © Paul Bauder GmbH & Co KG
Extensive Dachbegrünung mit Kräutern und Sedum © Paul Bauder GmbH & Co KGSedumpflanzen und spezielle Kräuter machen aus dem Dach ein naturnahes und pflegeleichtes Biotop © Paul Bauder GmbH & Co KG
So pflegen Sie Ihr Gründach richtig

Die richtigen Pflanzen für eine Dachbegrünung

Wer eine grüne Oase auf dem Dach möchte, aber keinen großen Pflegeaufwand, der entscheidet sich am besten für eine extensive Dachbegrünung aus niedrigen Moosen, Gräsern und Kräutern. Die Experten vom Gründach-Spezialisten Bauder geben in unserem Interview Tipps, wie die Dachbegrünung sicher und pflegeleicht gelingt:

Frage: Welche Pflanzen eigenen sich am besten für eine extensive Dachbegrünung?

Antwort: Extensivbegrünungen sind vergleichbar mit Extremstandorten. Die Pflanzen für die Dachbegrünung müssen also vor allem trockenresistent sein und mit einem geringen Nährstoffangebot auskommen. Echte Überlebenskünstler und häufig bestandsbildend sind Sedumpflanzen, auch Fetthenne oder Mauerpfeffer genannt. Das sind sehr robuste, resistente und dekorative Pflanzen aus der Familie der Dickblattgewächse. Aber auch spezielle Kräuter, zum Beispiel verschiedene Nelkenarten, kommen mit den besonderen Standortbedingungen auf dem Dach gut zurecht.

Frage: Unterscheidet sich die Pflanzenauswahl je nach Region?

Antwort: Prägend für den Standort Dach sind in erster Linie die Substrate, der zur Verfügung stehende Wurzelraum und die Exposition der Dachfläche. Die regionalen Unterschiede spielen außer in extremen Lagen keine große Rolle.

Frage: Was sollten Hausbesitzer bei der Auswahl der Pflanzen beachten?
Antwort: Wichtig sind in mineralischen Substraten angezogene Stauden, am besten von spezialisierten Dachstaudenproduzenten. Zur Artenauswahl sind zum Beispiel bei der Fachvereinigung Bauwerksbegrünung Pflanzlisten verfügbar.

Frage: Ist es bei einer extensiven Dachbegrünung möglich, einen Kräutergarten zur Nutzung auf dem Dach anzulegen?

Antwort: Viele Kräuter wie Schnittlauch, Thymian und Majoran wachsen sehr gut auf mageren Trockenstandorten und damit auch auf dem Dach.

Frage: Wie hoch ist der Pflegeaufwand bei einer extensiven Dachbegrünung und welche Arbeiten fallen je nach Jahreszeit an?

Antwort: Zwei Pflegegänge im Jahr sind in der Regel ausreichend, am besten im Frühjahr und Herbst. Neben der Entfernung von unerwünschtem Fremdaufwuchs sollten auch die technischen Einrichtungen kontrolliert werden. Nachgedüngt werden muss nur bei Bedarf. Sollten sich Kahlstellen bilden, können diese häufig einfach aus dem Bestand nachgebessert werden.

Frage: Muss ein Gründach winterfest gemacht werden? Wenn ja, mit welchen Maßnahmen?

Antwort: Extensivbegrünungen sind pflegearm und benötigen keine speziellen Maßnahmen für die Überwinterung.

Frage: Können Hausbesitzer die Gründach-Wartung selbst durchführen oder muss das ein Fachbetrieb erledigen?

Antwort: Die Pflege von Dachbegrünungen erfordert spezielle Pflanzenkenntnisse und auch die Arbeitssicherheit muss beachtet werden. Fachfirmen sind daher unbedingt empfehlenswert. 

 
Mit freundlicher Genehmigung von Energie-Fachberater.de
© Energie-Fachberater.de
zurück